Gründe für eine Sanierung bzw. Sanierungsberatung

Gründe für eine Sanierung und einer Sanierungsberatung gibt es viele. Wichtig aber ist, dass eine Krise vorliegen muss, wenn man von einer Sanierung spricht und das rechtzeitig gehandelt wird. Eine Krise kann sich auf vielerlei Weise auf die Existenz eines Unternehmens/Unternehmers auswirken. Beispielsweise wenn der Betrieb dauerhaft Verluste erwirtschaftet und ggf. bereits das Eigenkapital angegriffen wurde, droht die akute Gefahr einer Überschuldung des Unternehmens. Eine Überschuldung ist genauso ein Insolvenzgrund wie eine (drohende, auch zukünftige) Zahlungsunfähigkeit. Eine Zahlungsunfähigkeit liegt immer dann vor, wenn das Unternehmen fällige Verbindlichkeiten nicht mehr oder in Zukunft nicht mehr im ausreichenden Maße bedienen kann. In solchen Situationen kommt meistens das Prinzip Hoffnung zum tragen. Der Auftrag wird schon kommen etc., Hoffnung, die fatale Folgen haben kann, wenn der Auftrag dann doch nicht kommt.
In der Sanierungsberatung werden mögliche Ursache für die Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit aufgespürt, analysiert, Maßnahmen abgeleitet und dann umgesetzt. Dabei können unterschiedliche Gründe durch unterschiedliche Sanierungsarten beseitigt werden. Das Ziel einer Sanierungsberatung ist es, Verluste dauerhaft zu beseitigen und das Unternehmen auf den Weg zu kapitalerhaltenden Gewinnen zurückzuführen. Sollten alle Bemühungen nicht mehr greifen, besteht unter bestimmten Voraussetzungen, auch noch die Möglichkeit einer Insolvenzplan-Sanierung.
Gruchot & Partner stehen Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung